Kleine Zusammenfassung…

…der letzten Tage: Sind aus Orhaniye ausgelaufen, zuerst in eine schöne Bucht vor Anker, wo wir vollkommen alleine lagen, dann nach Symi-Stadt, liegen jetzt in Datca vor Anker, gehen morgen noch auf den Markt, dann nach Orhaniye zurück, wo wir auf die Ankunft eines Freundes aus Deutschland warten, der wichtige Dinge für uns mitbringt: Schwarzwälder Speck, -Schinken, unsere neuesten Bankkarten, da wir ja eine „neue“ Bank haben, der Name hat gewechselt, also alle neu geschickten Karten dieses Jahr sind nochmals neu (…), watt`n Stress, vor allem für unsere Postadresse in Deutschland, die total überfordert ist, muss geändert werden.

Socke hat es in Symi-Stadt geschafft, über die Strasse zu rennen, was sie partout wollte und musste, kam zurück mit einem schwer lädierten Pfötchen, seither leidet sie. Keine Angst: Es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört, es geht ihr schon besser, sie wird verwöhnt, sie ist auch eine grosse Simulantin, weiss manchmal nicht, welches Pfötchen sie hochhalten soll, das linke oder das rechte…..

Ansonsten war der Törn von Symi nach Datca ein Probetörn für unser neues Lattengross: Wir haben es bei zuletzt 30 Knoten Wind mit einem Reff gefahren, den Klüver auch eingerefft. Die bessere Alternative, das haben wir im Nachhinein diskutiert, ist, die Fock dazuzusetzen, den Klüver komplett einzurollen; gelaufen sind wir immerhin mit einem sauberen Unterwasserschiff und sehr wenig Lage – sehr, sehr angenehm! – noch 7,5 Knoten. Für unsere schwere Lady supergut – am Wind, muss man noch dazusagen. Das neue Lattengross ist eine absolute Bereicherung.

Was mir ungeheuer Spass macht, ist unser neues Dinghi! Es ist absolut super. Interessant ist der Unterschied von 15 cm: das alte Dinghi war 2,65 m lang, das neue 2,50, die Schläuche beim alten waren 42 cm, beim neuen 38 cm. Es lässt sich unheimlich gut paddeln, aber auch unter dem AB verhält es sich gut. Aber ich werde hier zum Sauberkeitsfanatiker: Es steigt mir niemand – auch nicht der Skipper!!! – mit schmutzigen Strassenschuhen ein!  Habe es heute geputzt, kann nicht angehen, dass bei so kurzem Gebrauch soviel Dreck hereingetragen wird. Schuhe ausziehen – fertig. Wird anderswo auch nicht anders gemacht.

So, und jetzt gibt es ein feines Pastaessen und ein schönes Glas Bordeaux dazu.

ich liebe dieses Dinghi, - sieht man, dass es Spass macht, oder?
schnuckeliges kleines Ding, voll tauglich, super!
Advertisements

Autor: charismasegeln

sailing, sailing, sailing

2 Kommentare zu „Kleine Zusammenfassung…“

  1. „…und ein schönes Glas Bordeaux dazu.“ – „Salute!“, tät der Spanier sagen. So ist ´s recht. Es macht Spaß, immer wieder mal bei euch reinzuschauen, das eine oder andere nachzuempfinden: Ankerplätze, Häfen und wie sich Katzen auf die „Socke(n)“ machen und alleine deshalb schon Langeweile im Leben des Fahrtenseglers chancenlos ist. Liebe Grüße von der „Aura-Crew“ aus Malle!

    1. Ja, endlich hört man wieder mal was von euch! Hatte gesehen, dass ihr gestern auf der Seite wart. Sockes körperliche Probleme sind behoben, jetzt hat sie ein psychisches – sie geht nicht mehr aus ihrer Kabine raus, noch nicht mal zu uns in den Salon, geschweige denn an Deck! Sie ist traumatisiert. Lacht nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s