Was soll ich sagen???

Es ist das Übliche: Die Mama hat wieder stundenlang telefoniert mit den Stöpseln auf den Ohren mit so einer Gaby in Griechenland, irgendwo in Kilada oder so. Der Papa ist mit dem Heinz vom Nachbarschiff  an Land gegangen, ein  Bier trinken. Dann hat die Mama festgestellt, dass da irgendwelche Schiffe zusammenhängen, hat getrötet, keiner hat es gehört, dann hat sie alle Lichter angemacht, kam immer noch keiner, hat sie geflucht (das habe ich genau gehört!!!), der Suchscheinwerfer, den sie eingesteckt hat, wobei sie ihren geliebten Klapperkasten ausgesteckt hat (Computer), hat nicht funktioniert, hat sie noch mehr geflucht, endlich kam einer, hat die Schiffe auseinander genommen, dann sind die wieder in die Kneipe, und jetzt ist Ruhe!  Aber dann klingelt das Telefon, und die telefoniert eine geschlagene Stunde lang!!! Ja, wo gibt es denn sowas??? Aber ich hab eine Möglichkeit gefunden, das zu unterbrechen, nämlich meine Toilette steht genau da, wo die Mama telefoniert. Und die habe ich benutzt. Und jetzt ist Ruhe!!!!! Aber jetzt muss ich trotzdem noch aufpassen, weil der Papa ist immer noch in der Kneipe. Und draussen wackelt alles noch fürchterlich.  Mal sehen, wann ich endlich mal zu meiner Nachtruhe komme bei den beiden. Die halten mich wirklich auf  Trab. Den Stundenlohn kann man gar nicht ausrechnen. Ich werde mich beschweren, das kann ich euch sagen! Sobald der Papa zurück ist. Falls ich dann noch wach bin…..

Advertisements

Autor: charismasegeln

sailing, sailing, sailing

2 Kommentare zu „Was soll ich sagen???“

  1. Liebe Socke,
    gönne Deiner Mama doch mal ein „kurzes“ Gespräch mit mir. Das war ein Austausch von wichtigen Neuigkeiten. Wirst schon sehen, wir haben nämlich u. a. über Euer nächstes Winterquartier gesprochen. Ich denke das wird Dir gefallen. Ich soll Dich übrigens von meinem Kater Moritz grüßen – er hat Dich auf den Fotos gesehen und findet Dich „zum knutschen“.
    Ich wünsche Euch allen noch eine schöne Zeit.
    Liebe Grüße aus Kilada
    Gaby

  2. Hallihallo,
    es gibt nichts Erfrischenderes, als nach dem Nachtdienst Deine Berichte zu lesen!
    Obwohl, da gings ja ganz schön rund bei Euch – Adrenalinausschüttung pur!
    Socke, mach mal auf Samtpfote – Mama kanns sicher gebrauchen.
    Liebe Grüsse aus Salzburg
    Elisabeth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s