Leckerlis und andere Dinge…

Ok, Leute, habe meine Siesta beendet, der Papa ist mit der Katja und dem Alexander an Land gepaddelt, die beiden wollen alte Steine gucken und der Papa will zum Berber – warum das, weiss ich nicht, hat ja eh keine Haare auf dem Kopf, kostet nur Geld. Die Mama ist endlich von dem Kasten weg, dann kann ich ja auch mal was schreiben, weil der Fisch heute abend ist mir sicher!

Muss echt sagen, die Beiden, der Alexander und die Katja, sind unheimlich lieb, die haben mir auch Katzenleckerli aus Berlin mitgebracht, die gibt die Katja mir jeden Morgen, ABER: Dann will die mich streicheln! Da kann ja jeder kommen, hab ihr das mal klargemacht, dass das nicht geht, sie mal kurz angefaucht, hat sie sich bei der Mama beschwert! Ihr glaubt es nicht, Leute: Die Mama hat mit mir geschimpft, aber wie! Sagt, ich wäre eine undankbare Person und solle mich gefälligst nicht so anstellen! Hab ihr nur einen müden Blick zugeworfen und mich in meiner Bierpalette eingekuschelt. Sollen die doch machen, was sie wollen – mit mir auf  jeden Fall nicht. Das Segeln war nicht so stressig, bis auf heute morgen, wo wir da von der Bucht los sind und es schon wieder gefegt hat, der Seegang hat mich aus meiner Palette gekippt, bin ich halt dann in mein Schwalbennest gekrochen, passt exakt für mich, kann ich nicht rausfallen und allzu lange ging es ja auch nicht, bis wir in dem Gemüseglück ankamen. Jetzt sind die, wie gesagt, an Land, und ich kann endlich, wenn ich hier fertig bin, mit der Mama kuscheln. Der vom Brüllturm hat uns übrigens gleich begrüsst, als wir hier ankamen, ich glaube, der singt nur für uns…..So, zu mehr habe ich heute keine Lust, ist viel zu heiss, war schon drauf und dran, mit der Katja ins Wasser zu gehen, habe aber rechtzeitig die Kurve gekratzt, da sieht man mal, was die Hitze alles bewirkt, hätte fast einen falschen Fehler gemacht….

Schlafen ist immer gut, egal, wo und wie
Advertisements

Autor: charismasegeln

sailing, sailing, sailing

1 Kommentar zu „Leckerlis und andere Dinge…“

  1. Grüß Dich, Socke und Autor,
    wer träumt nicht von so einem Katzenleben. Hab gerade wieder mal ein paar Nachtdienste vor mir und will mich auf Deiner Seite etwas mental stärken;-)
    Habe mir schon Gedanken gemacht, wie Du das findest, wenn Fremde an Bord sind…. schließlich ist es Dein Reich und Deine Familie.. und Dein Schiff…
    Bei uns regnets ganz wild und ich muß mich beeilen, dass mir auf den Weg zur Arbeit keine Schwimmhäute zwischen den Zehen wachsen.
    Apropos, wie gehts Deiner Pfote?
    Liebe Grüße an Euch ALLE
    Elisabeth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s