Also…

da sind wir vor paar Tagen von dem Kardamena-Kos weg Richtung Marmaris. Das hat mir schon zu denken gegeben, denn es hat geblasen – die ganze Nacht! Da wusste ich schon, was geboten war! Aber dann waren wir weg von der Insel und der Wind wurde weniger, hab mich aber zur Vorsicht schon in Papas Bett, ganz unter die Decke, ganz weit hinten, versteckt. Das Futter, das die Mama mir gekauft hatte, hat mir auch nicht geschmeckt. Warum, weiss ich nicht, wurd mir immer übel und die Mama hat geschumpfen, weil ich mich immer übergeben musste! Jetzt hat sie gottseidank ein neues gekauft, das schmeckt mir besser. Also, und ja, dann sind wir weitergesegelt, immer auf die Ankerplätze, da muss ich mich jetzt wieder umstellen: Da kann ich nicht an Land, muss aber nachts auf das Schiff aufpassen, dass da keiner reinkommt. Dann schlaf ich nämlich immer draussen, so, wie ihr das auf dem Bild seht: Und ich pass wirklich auf! Und jetzt sind wir in dem Marmaris, wo wir noch was machen müssen, bevor wir wieder weggehen. Die Mama ist gleich, nachdem wir angekommen sind, los, aber vorher haben wir noch zweimal umgeankert, weil es den Schiffen an der Pier nicht gepasst hat, wie wir liegen. Und dann hat sie eingekauft – alles, was es da, wo wir herkommen, nicht gibt. Und jetzt hat sie wieder ihre Halskette an, sie sagt da Talisman dazu, weil der wurde hier billiger repariert als dort. Und ihre Uhr ist auch wieder ok, und dann hat sie endlich neue Schuhe, die habe ich aber immer schon gesehen, weil die hat sie jedes Jahr neu, zum Segeln braucht sie die, sagt sie, und war total happy, dass die immer noch dasselbe kosten. Und der Papa hat jetzt wieder sein Junkfood, wo die Mama sich so aufregt, dass er dann zuviel wiegt, und auch die speziellen Olivien, die Papa so mag, hat sie alles schon gleich am ersten Tag eingekauft. Und hat dann noch weggebracht, was sie für Freunde hier eingekauft hat, die das hier nicht kriegen oder so, wie den schimmligen Käse, igitt, und den Schinken und Speck und alles. So, Leute, ich hoffe, wir bleiben hier paar Tage, damit ich mich entspannen kann. Drei Tage segeln ist schon echt herb. Und dann fahren die immer mit dem kleinen Schiff an Land und lassen mich alleine. Wo gibt es denn sowas! Und wenn die dann kommen, bringen die mir aber gottseidank Leckerlis mit wie Joghurt – das liebe ich, aber nur das türkische!
Jetzt noch ein Foto von mir, hat die Mama eben gemacht:

Advertisements