Ela, Ela, Ela…

… so heisst die Katze auf dem über-, übernächsten Schiff!! Die kommt aus Monemvassia, und die heisst so, weil sie eine Griechin ist. Ich bin eine Türkin. Aber die ist interessant, weil die schaut auch immer niemanden an, weil ihr das alles peripher an der Schnauze vorbeigeht. Aber die gefällt mir! Weil, die ist lieb, also wollte ich die besuchen, als die Mama und der Papa von der weg waren. Aber die haben die eingesperrt, wie das meine Mama und mein Papa mit mir auch machen!. ‚Und dann kamen die zurück und ich bin abgehauen, bin ja nicht so mutig. Dann ist die Mama rüber und hat sich entschuldigt, und dann sagt die Mama von der Ela, dass die raus ist und das ganze Deck abgeschnuffelt hat, weil da eine fremde Katze da war – das war natürlich ich und die hat mich gerochen! Jetzt sitz ich wieder hier und such nach ner Möglichkeit, da rüber zu kommen, weil wir fahren ja morgen weg und dann seh ich die nicht mehr. Aber bald gehen die ins Bett und dann bin ich auch eingesperrt. Das ist Mist. Wo ich endlich mal vielleicht eine Freundin hätte! Da muss ich mir noch was einfallen lassen, da fällt mir auch noch was ein und dann halt ich die auf Trab, das kann ich, das habe ich schon öfters gemacht….

Advertisements

Reise, Reise…

Nun sind auch die letzten unserer Freunde aus dem engeren Marmaris-Kreis weg! Am Sonntag haben wir noch Hans`Geburtstag und zugleich Abschied gefeiert, am Montag um 9.00 Uhr haben sie die Leinen losgeworfen – gen Westen geht es, den anderen hinterher. Da gab es so manche Tränen und auch der Geburtstag wurde nicht in der üblichen lockeren Pink-Panther-Manier gefeiert, die Stimmung war eher etwas gedrückt. Es freuen sich die anderen beiden, jenseits des grossen Teiches, der eine davon sogar schon jenseits des Panama-Kanals, in der Südsee! Wir bleiben diesen Sommer über noch hier, freuen uns auf lieben Besuch, der zahlreich kommt, und werden dann im Winter überlegen, was bei uns im kommenden Jahr ansteht. Hier noch ein paar Bilder für euch: