Unser vorlautes Plappermäulchen SOCKE..

…hat ja schon vorgegriffen, wir können ihr aber nur beipflichten und das bestätigen. Sind durch Zufall oder durch Schaden am Startermechanismus hier eingelaufen und hängengeblieben auf dem Weg nach Messolonghi. Wir sind nicht zum 1. Mal hier, aber ich hatte schon immer eine eigenartige Affinität zu diesem Ort, nur nie die Zeit und Gelegenheit, das auch zu nutzen. Es sind nicht viele Liveaboards hier, aber Natur pur, die Versorgungsmöglichkeiten sind perfekt, der Ort, die Insel strahlt/en eine Ruhe aus, wir fühlen uns hier „angekommen“. Nicht nur SOCKE geht das so, uns beiden auch. Nichtsdestotrotz haben wir in wenigen Tagen das Schiff total umgekrempelt, aufgeräumt, umgeordnet, Wäsche gewaschen, saubergemacht – und das ohne jegliche Hektik. Der Stress fällt uns förmlich aus dem Gesicht. Wir sind auch problemlos in der Lage, abends um 21 Uhr ins Bett zu gehen und durchzuschlafen bis morgens um 8 Uhr, wenn die Sonne hintenreinschaut. Absolut kein Problem. Wir denken, dass wir es hier noch einige Zeit aushalten. Hier noch ein paar Bilder: Die Enten sind übrigens keine solchen, sondern ägyptische Nilgänse, wie mir Wikipedia heute erklärt hat. Lustig sind sie trotzdem – ich mache auch gerne jeden Morgen den Pontoon von ihren Hinterlassenschaften sauber…. und SOCKE hat auch keine Angst mehr vor ihnen…

Habe es heute endlich geschafft, ein paar Bilder reinzusetzen – leider nicht so, wie ich es eigentlich wollte. Nachdem ich es aber mehrfach schon versucht habe, und es besser nicht ging, möchgte ich es so belassen, wie es ist, wenn auch etwas unsortiert und textlich nicht ganz einwandfrei. Besser aber, als wenn alles verschwunden ist, wie gestern, nachdem ich mehrere Stunden daran gearbeitet habe. Ich verspreche, beim nächsten Mal und nach einer Beschwerde bei wordpress wird es besser!

Und auch hier wieder ein kleiner Nachtrag: Wir sprechen von der kleinen Insel TRIZONIA im Golf von Patras und Korinth, die wir als unseren Winterplatz gewählt haben. Insgeheim haben wir ihr den Namen ALCATRAZ gegeben, weil sie nahe am Festland, aber ohne Fährverbindung nicht zu verlassen ist! Wir sehen es aber durchaus nicht als Gefängnis an, eher als ein Resort.

Advertisements

Autor: charismasegeln

sailing, sailing, sailing

4 Kommentare zu „Unser vorlautes Plappermäulchen SOCKE..“

  1. Hallo ihr Lieben! Bitte hört ja nicht auf, euer Logbuch immer zu schreiben. Es ist einfach herrlich auf diese Art und Weise immer zu wissen was ihr so treibt und vor allem wo. Genießt die Zeit auf Trizonia, ich wünsch euch noch wunderschöne Tage dort. Ich befinde mich seit 2 Tagen wieder in der Winterbasis im Allgäu :). Liebe Grüße Renate, SY Cassiopeia

  2. Danke, Renate, denken oft an Dich! Schön, dass Du die Seite liest, setze heute auch noch eine Fotogalerie rein, gestern war leider das Internet weg, ging nicht. Wünschen Dir einen schönen Winter „zuhause“ – ich denke, wir hören voneinander bald wieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s